Nachbericht: Süddeutsche Voltigiermeisterschaft in Heiligenwald

Nachbericht: Süddeutsche Voltigiermeisterschaft in Heiligenwald

2019-06-13T10:06:32+01:00

Heiligenwald. Am Pfingstwochenende wurde in der Reithalle des TRV Heiligenwald hoch zu Ross um die Medaillen der süddeutschen Voltigiermeisterschaft geturnt. Auch die saarländischen Farben wurden erfolgreich von Philip Bäcker (TRV Heiligenwald) vertreten.

Um eine solche überregionale Veranstaltung zu stemmen bedarf es einem fleißigen Helferteam. So mussten unter anderem fast 50 Gastboxen für die Voltigierpferde her gerichtet, der Longierzirkel in der Halle aufgebaut und die Gastronomie bewirtschaftet werden.

In Vorbereitung auf ihren Auftritt konnte man die Voltigierer beim Umsorgen ihrer Pferde, bei Turnübungen zum Aufwärmen und beim Durchsprechen der letzten Feinheiten mit ihren Longenführern beobachten. Beim Betreten der Prüfungshalle kam dann richtig Stimmung auf, zu rhythmischem Applaus und einer fetzigen Einlaufmusik kamen die Voltigierer mit ihren Longenführern und ihrem Pferd in die Halle gejoggt. Der Fanclub des bayrischen Landesverbandes feuerte mit Schlachtrufen ihre Pferdesportler an als wäre gerade ein Tor beim Fußball gefallen.

Am Samstag standen die ersten Wertungsprüfungen der süddeutschen Meisterschaft auf dem Plan nur die besten zehn Voltigierer dieser Prüfung erhielten das Ticket um im Finale am Pfingstsonntag starten zu dürfen. Die beiden saarländischen Hoffnungen Philip Bäcker (TRV Heiligenwald) und Johanna Petermann (TRV Heiligenwald) zogen in ihren Altersklassen der Junioren respektive Senioren ins Finale ein.

Im Finale um die Medaillen stellten die Voltigierer ihre selbst kreierten Küren vor. Zu Musik aus Filmen wie Harry Potter oder Mission Impossible mit passenden Outfits und athletischen Figuren wurde den Richtern und dem Publikum mit jeder Kür eine kleine Geschichte erzählt.

Während Johanna Petermann im Finale der Damen Einzelvoltigierer keinen Podiumsplatz ergattern konnte, durfte Philip Bäcker noch von einer Medaille träumen. Am Ende gelang es ihm eine anspruchsvolle, fast fehlerfreie Kür auf seiner Stute Reality zu turnen. Diese Vorstellung bescherte dem 18-jährigen die Bronzemedaille in der süddeutschen Voltigiermeisterschaft hinter Jonathan Geib (VRG Südwestpfalz) auf Rang zwei und dem Sieger Simon Stolz (Voltigier- und Förderzentrum Mainz-Ebersheim).

„Wir sind sehr froh, dass die Kür heute so geklappt hat, denn Philip und sein neues Pferd Reality kennen sich noch nicht allzu lange. Aber ich denke inzwischen sind sie gute Freunde und ein Team“, freut sich Longenführerin Sabine Wagner über den Erfolg ihres Schützlings Philip Bäcker.

Aber nicht nur die Bronzemedaille gibt dem Gespann Bäcker und Wagner derzeit Grund zur Freude: kurz vor der süddeutschen Meisterschaft erhielt Philip Bäcker die Nominierung zur Weltmeisterschaft der Junioren Voltigierer im holländischen Ermelo. Ebenfalls zur Weltmeisterschaft nominiert wurde der neue süddeutsche Meister der Junioren Voltigierer Simon Stolz.

 

Von Anna Benkert