Fachseminar „Equitag – Weiterbildung für Sachverständige im Bereich der Zucht, Haltung und Bewertung von Pferden“ am 26. und 27. September 2019 in der Deutschen Reitschule, Landgestüt Warendorf

Fachseminar „Equitag – Weiterbildung für Sachverständige im Bereich der Zucht, Haltung und Bewertung von Pferden“ am 26. und 27. September 2019 in der Deutschen Reitschule, Landgestüt Warendorf

2019-05-24T09:22:55+01:00

Die Themen „Rittigkeit aus der Sicht des Testreiters sowie Neuerungen in der Reitpferdezucht und im Tierschutz auf Turnier- und Zuchtveranstaltungen“ sind die Schwerpunkte beim EQUITAG am 26. und 27. September – diesmal in Warendorf.

 

Der Equitag, eine Fach- und Fortbildungsveranstaltung rund um Zucht, Haltung und Bewertung von Pferden, hat sich zu einem Treffpunkt für Pferdesachverständige, Fachtierärzte, Fachjuristen und Pferdefreunde entwickelt. In der deutschen Reitschule auf dem Landgestüt in Warendorf soll diesmal auch die Praxis nicht zu kurz kommen. Die beiden renommierten Ausbilder und Testreiter Oliver Oelrich und Sebastian Heinze werden demonstrieren und erläutern, welche Kriterien die Rittigkeit eines Pferdes ausmachen. Die Beurteilung der Rittigkeit ist oft Anlass von Streitfällen, weil ein Pferd nach dem Erwerb aus vielerlei Gründen nicht die Erwartungen erfüllt. Pferdesachverständige müssen die Hintergründe beurteilen und werden in der Regel von erfahrenen Ausbildern unterstützt. Die Rechte und Pflichten des Sachverständigen in diesem Zusammenhang – insbesondere beim Ortstermin und vor Gericht – erläutert Gerd-Wolfgang Sickinger im Anschluss.

 

Der zweite Tag widmet sich zunächst dem richtigen Transport von jungen Pferden (Fohlen und Aufzuchtpferde). Die aktuelle Untersuchung wird von Prof. Dirk Winter vorgestellt. Es folgt ein Ausblick auf anstehende Veränderungen in der Deutschen Reitpferdezucht von Lars Gehrmann, Zuchtleiter des Trakehner Verbandes. Der Themenkomplex Erbkrankheiten wird kompetent von Dr. Melissa L. Cox, wissenschaftliche Leiterin der Center for Animal Genetics in Tübingen, vorgestellt.
Den Schlusspunkt der sicherlich diskussionsreichen Veranstaltung setzt Dr. Henrike Lagershausen, Leiterin des Bereichs Veterinärmedizin bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung. Thema ist die Überarbeitung der Leitlinien „Tierschutz im Pferdesport“ des BMEL – Status Quo und kritische Punkte aus Sicht der FN.

 

 

Infos und Seminarunterlagen gibt es bei HLBS-Informationsdienste GmbH, Seminarabteilung, Engeldamm 70, 10179 Berlin, Tel. 030-200896770, oder unter www.hlbs.de.

Die Tagesplanung finden sie hier