Nachbericht: Bundesvierkampf in Berlin

Nachbericht: Bundesvierkampf in Berlin

2019-05-10T11:12:05+00:00

Tolle Einblicke in die Vierkampfszene

Vom 26. bis zum 28. April stellte sich das Team mit Valesca Klein, Jule Eckhardt, Romi Schneider und Anna-Renée Leiendecker den großen Anforderungen in Münchehofe. Frei nach dem Motto „Erfahrungen sammeln für die nächsten Jahre“ nahmen sowohl Eltern, als auch Teilnehmer und Pferde eine strapaziöse Anreise auf sich. Teamfähigkeit und soziale Kompetenzen wurden vier Tage lang auf die Probe gestellt.
Das Schwimmen war die gefürchteste Disziplin, doch alle schlugen an, keiner ertrunken, die Zeiten verbesserungsfähig. Ganz akribisch wurde beim Frühstück die Dressuraufgabe, eine Mannschaftsdressurreiterprüfung, einstudiert, viele Hände galoppierten mit Freude mehrmals auf dem Tisch der Ferienwohnung.
Die Trockenübungen zahlten sich aus. Eine tolle Vorstellung in der Dressur sorgte für Noten über 7,0, eine erfreuliche Leistung für unsere Springreiterinnen Romi und Jule , nicht unerwähnt die 7,5 von Anna-Renee,unsere Pfadfinderin in der Dressur, und die 8,0 für Valesca ,die ein Fremdpferd souverän vorstellte.
Unser Ziel war schon erfüllt. Das Team Saarland hinterließ einen positiven Eindruck. Mit viel Puste bestritten die Jugendlichen die anspruchsvolle 3000m Geländestrecke. Valesca und Jule bewiesen ihre konditionellen Fähigkeiten. Ein toller Länderabend, bei dem auch die Ersatzreiterin Leonie Altmeyer zum Einsatz kam, rundete den Samstag perfekt ab, auch wenn die Mannschaftsführerin Vanessa Körner mit Blick auf das Parcoursreiten am frühen Sonntagmorgen die Party frühzeitig beendete.
Sehr schwierige Fremdpferde, Eines davon mit der eigenen Reiterin eliminiert, das Zweite mit drei Abwürfen unter seiner Besitzerin , erleichterten uns den Springteil nicht und setzten auch diejenigen von uns unter immensen Druck, die ihre eigenen Pferde ritten. Letztendlich schaffte Valesca eine Wertnote von 7,8 mit dem fehlerbehafteten Fremdpferd, leider auch mit Abwurf und somit einer 7,3, die höchste von uns erreichte Wertnote, gefolgt von einer 6,9 von Jule .Beste Teamfähigkeit bewies Anna-Renée, die – unterstützt von ihrer Mutter – in den sauren Apfel biss und das Pferd ritt, das zum Springen nicht zu bewegen war, eine Leistung die Wertschätzung im Team fand!
Unser Fazit: Schon jetzt beginnt die Fleißarbeit beim Lauf- und Schwimmtraining, dann sind wir bestens gerüstet für den Bundesvergleichswettkampf 2020 und ganz nebenbei fit für Parcours, Viereck und Gelände!
Danke an alle, die die Teilnahme unserer Sportler in Berlin ermöglicht haben, danke an die Eltern, die ideellen und finanziellen Förderer, die maßgeblich zur Persönlichkeitsentwicklung unserer Jugendlichen beitrugen!!!!!