Nachbericht: Dressurlehrgang mit Sönke Rothenberger beim RV Neunkirchen

Nachbericht: Dressurlehrgang mit Sönke Rothenberger beim RV Neunkirchen

2019-01-28T14:28:17+00:00

Furpach. Am vergangenen Wochenende trafen sich zahlreiche Dressurreiter aus dem Saarland, Luxemburg und Rheinland-Pfalz auf der Reitanlage des Reitervereins Neunkirchen, für einen Lehrgang mit dem Dressur Mannschafts-Weltmeister Sönke Rothenberger. 

Dass das Reitervolk besonders hart im nehmen ist, besonders was die Witterungsverhältnisse angeht, war am vergangenen Wochenende zu sehen. Bei knackigen Minustemperaturen scheuten die Dressurreiter die Anreise mit ihrem Partner Pferd nach Neunkirchen nicht. Man bekommt schließlich nicht alle Tage die Möglichkeit bei einem Trainer zu reiten, der mit internationalen Erfolgen hoch dekoriert ist. Sönke Rothenberger, der im Sommer 2018 maßgeblich mit seinem Ritt auf Cosmo zur Mannschafts- Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft in den USA beigetragen hat, ist der aufgehende Stern im deutschen Dressurkader. Wenn gerade keine Turniere auf dem Terminplaner stehen, gibt der 24- jährige gerne sein Wissen an andere Reiter weiter. So trainierte er in Neunkirchen sowohl mit Reitern und ihren jungen Nachwuchspferden als auch mit Pferden die bereits in der schweren Klasse erfolgreich sind. Viele interessierte Pferdefreunde fanden sich auch am Sonntag zu einer Gesprächsrunde mit Rothenberger ein. „Besonders interessant fand ich, wie Sönke Einblicke in den Tagesablauf seines Pferdes Cosmo gab. Wie wichtig für diese Athleten die Ruhephasen sind und einfach Pferd zu sein draußen auf der Weide“, erzählt Sina Graf Teilnehmerin an der Gesprächsrunde. Im aktiven Training bringen jedes Pferd- Reiter Paar ihre ganz eigenen Charakteristiken mit, so ging Sönke Rothenberger auf jeden gezielt ein und erarbeitete mit allen Teilnehmern sehr gute Trainingserfolge. „Mir ist es besonders wichtig, dass die Reiter mit ihren Pferden aus der Ruhe heraus, ohne Druck ihr Potenzial entwickeln können,“ erklärt Sönke Rothenberger seine Trainingsphilosophie. Auch für das nächste Jahr hofft der Pferdesportverband Saar den jungen Dressurreiter wieder für ein Gastspiel im Saarland gewinnen zu können. Hierzu Kristina Kutting, Geschäftsführerin des Pferdesportverbandes Saar: „Ziel ist es allen ambitionierten Pferdesportlern aus dem Saarland und Umgebung Weiterbildungsmöglichkeiten auf hohem Niveau zugänglich zu machen.“(für den Text Anna Benkert, Foto: Christoph Benkert)