Niklas Betz (RFV Limbach) und Million Dollar Baby gewinnen Großen Preis des Ministerpräsidenten

Niklas Betz (RFV Limbach) und Million Dollar Baby gewinnen Großen Preis des Ministerpräsidenten

2020-08-31T10:41:56+01:00


Pferdesportler aus ganz Süddeutschland, Frankreich und Luxembourg haben sich am vergangenen Wochenende, vom 27. bis 31. August, vor der malerischen Kulisse des Gestüts Welvert zu einem Reitturnier der Extraklasse getroffen. Der mit Spannung erwartete Höhepunkt der Veranstaltung, der Große Preis des Ministerpräsidenten im Springreiten, wurde am Sonntagnachmittag unter 32 Pferd-Reiter-Paaren ausgefochten. Der RFV Illtal stemmte als Veranstalter insgesamt vier Turniertage mit Pferdesport von morgens bis abends.

Um am Sonntag im Großen Preis des Ministerpräsidenten an den Start gehen zu dürfen, mussten sich Pferd und Reiter in den schweren Springen am Donnerstag und Freitag qualifizieren. In der Qualifikation am Donnerstagabend hatte die pfälzische Amazone Melanie Bischoff (Pferdecentrum Miesau) auf Luana de Sanem die Nase vorn, vor Niklas Betz (RFV Limbach) mit Million Dollar Baby. Die zweite Qualifikation am Freitag, wurde zu einem Heimsieg für das Gestüt Welvert und dessen Inhaber Familie Bruch. Hier errang der von Graciela und Thomas Bruch gezüchtete und in deren Besitz stehende Petter Patter unter Gestüts-Bereiterin Laura Monier (PZSV Welvert St. Wendel) die goldene Siegerschleife. „Es ist schon etwas ganz besonderes Pferde die man von Geburt an begleitet, vor der heimischen Kulisse siegen zu sehen!“, zeigt sich Graciela Bruch sichtlich stolz über ihren Petter Patter.

Am Sonntagnachmittag nahmen sich dann 32 Reiter vor, den Großen Preis des Ministerpräsidenten zu ergattern. Einen Parcours aus 1,45 Meter hohen Hindernissen, mit zahlreichen Klippen wie Kombinationen aus Sprüngen und engen Wendungen haben die Parcoursbauer zur Aufgabe gestellt. Am Ende konnten sieben Starter den Parcours fehlerfrei in der vorgegebenen Zeit beenden. Ein Stechen musste über den Sieg entscheiden. Die aus Baden-Württemberg angereiste Barbara Steurer-Collee (RA TV Alpirsbach-Rötenbach) legte als vierte Starterin im Stechen eine fehlerfreie, schnelle Runde mit 36,73 Sekunden hin und übernahm vorübergehend die Führung. Die nachfolgenden Starter Andreas Woll (RFV Neunkrichen-City) und Steffen Hauter (RV Großsteinhauserhof) konnten die Amazone nicht vom ersten Platz verdrängen. Als letzter Starter im Stechen hatte der gebürtige Limbacher Niklas Betz mit Million Dollar Baby die zu schlagende Zeit vor Augen, doch mussten für einen Sieg auch alle Stangen liegen bleiben. Mit einem beherzten Ritt, unter Anfeuerungsrufen beim Anritt auf den letzten Sprung, flog Niklas Betz fehlerfrei mit einer Zeit von 36,56 Sekunden zum Sieg. „Ich bin stolz auf Million Dollar Baby, dies ist ihr erster Sieg in dieser anspruchsvollen Klasse. Das war ein schönes und erfolgreiches Wochenende in meiner Heimat!“, freut sich der inzwischen in Osnabrück beheimatete Saarländer Niklas Betz. In der von Gesundheitsstaatssekretär Stephan Kolling vorgenommenen Siegerehrung des Großen Preises platzierten sich hinter Niklas Betz, Barbara Steurer-Colle mit Quantus auf dem Silberrang und Andreas Woll mit Scoubydou auf Platz drei. Auch die saarländischen Teilnehmer Ann-Kathrin Betz (RFV Namborn), Thies Beyer (RFV Illtal) und Laura Monier freuten sich über eine Platzierung im Saisonhighlight. Sowohl Heike Körner (Präsidentin Pferdesportverband Saar) als auch Stephan Kolling fanden in ihrer Ansprache lobende Worte für das ehrenamtliche Engagement in der Pandemiezeit, in der ein besonderes Maß an Organisationstalent und Verantwortungsbewusstsein gefragt ist.

Für das Veranstalterduo Gestüt Welvert und RFV Illtal war das Turnierwochenende nicht nur aus organisatorischer Sicht ein Erfolg. Gleich mehrere Pferde die auf dem Gestüt Welvert das Licht der Welt erblickt haben, konnten Siege und Platzierungen erreichen. Der RFV Illtal wurde durch dessen Reitlehrer Thies Beyer und seine Reitschüler erfolgreich vertreten.

Anna Benkert